Warenkorb:  0 Produkte

Kategorien
Informationen
Hinweis für Buchhändler:
Startseite » Katalog » Frankreich - Reise - Esoterik » 978-3-939086-13-0


Die Herren des Montsegur in den französischen Pyrenäen
978-3-939086-13-0
6.90EUR
(inkl. 7% MwSt, inkl. Versand DE)
Lieferzeit (bei heutiger Bestellung): zwischen 26. Okt und 28. Okt 2017
Kurz gefasster Themenüberblick zum Büchlein:

- die spannende Geschichte, die zur Erstürmung einer der letzten Katharer-Festungen führte.

- die Zusammenhänge der Gralsgeschichte mit den Burgbesitzern des Montsegur und der Gralsburg.

- die Schatzlegende des Montsegur und mögliche Verbindung zu weiteren Geheimnissen in den südfranzösischen Pyrenäen.

- die Rolle, die jene geheimnisumwitterten Tempelritter bei der Belagerung des Montsegur spielten.

- die Sagen und Legenden um die geheimnisvollen Belissensöhne und ihren Verbindungen zu den Herren des Montsegur.

- über die Westgoten und ihre Rolle in den Geheimnissen im Gebiet der südfranzösischen Pyrenäen.



Belissensöhne, Katharer, Schatzlegende

Eine Spurensuche um das geheimnisvolle Geschlecht der Belissen,
der Katharer, den Menschen auf dem mittelalterlichen Montsegur
und der mysteriösen Schatzlegende.



Verlag: Heinrich, Stefan
Autor: Heinrich, Stefan
ISBN-13: 978-3-939086-13-0
Erschienen: 2. unveränderte Auflage
seit Erscheinen der Erstauflage 31.10.2010
Einband: Geheftet, Paperback
Gewicht: 100 g
Seiten / Umfang: 72 S., 8 farb. Fotos, ,3 stilisierte Landkarten und drei kleine Stammtafeln
Maße: 21,0cm x 14,5 cm
Schrift: Cover in Schmuckschrift / Text im Heft in Druckschrift.




Der Süden Frankreichs, südlich der Städte Toulouse, Carcasssonne und Narbonne.
Geheimnisumwittert ist er schon, der hohe Montsegur in den südfranzösischen Pyrenäen im alten Okzitanien. Unvermindert halten sich Legenden. Der Mythos vom heiligen Gral erzählt in einer seiner Versionen, dass diese Reliquie seine Heimstatt in der trutzigen Felsenfestung gefunden haben soll. Für Esoteriker ist der Montsegur heutigen Tags ein Kraftort zu dem sie alle Jahre, vor allem zur Sonnensonnwende, pilgern. Die Katharer, eine mittelalterliche Glaubensgemeinschaft, fand hier Zuflucht, waren sogar die Initiatoren, dass die um 1200 wüst liegende Burg auf dem Pog, so nennen die Einheimischen ihren Montsegur, wieder aufgebaut wurde. Mussten aber Verfolgungen durch die Inquisition als Ketzer erleiden.

Und die Ursprünge des Berges Montsegur im Languedoc führen durch die weithin unbekannten Legenden der Gegend bis in die Antike, zu griechischen und keltischen Göttern, die hier ihre Heimstatt hatten. Eine wichtige Rolle spielen in dieser Umgebung die Westgoten, die sich nach der Plünderung von Rom im Jahr 410 n. Chr. durch König Alarich mit seinem Nachfolger Athaulf in der Stadt Carcassonne niederließen und ein Königreich gründeten.


Bei meinen Recherchen um die Herren des Montsegur, namentlich Raymond de Pereille und Pierre Roger de Mirepoix, konnte ich ein sagenhaftes uraltes Geschlecht entdecken, das göttlichen Ursprungs sein soll. Ja es gibt sogar Hinweise, die eine Verbindung zwischen den uralten Götterlegenden und mittelalterlichen Urkunden nahe legen. Ich führe in diesem Büchlein historische Urkunden in Regestenform an, die beweisen, dass die Herren des Montsegur, Söhne der geheimnisvollen Belissen waren oder sich zumindest selbst danach nannten.

Daneben erzähle ich die Geschichte des Montsegur ab 1204 bis zu seiner Einnahme durch die Kreuzritter bzw. dem Kreuzfahrerheer im März 1244 in dem auch Templer zu finden waren. Dieser geheimnisumwitterte Orden der Tempelritter hatte vor allem im südlichen Frankreich zahlreiche Niederlassungen. Ein Kreuzzug nach dem Anderen wurde gegen die Katharer ausgerufen.

Ich konnte viele, zum Teil unbekannte Einzelheiten über die alte Festung zusammentragen und werde diese, dem interessierten deutschsprachigen Leser, in diesem Büchlein näher bringen. Außerdem wird die Legende um den heiligen Gral auf dem Montsegur behandelt, und die Zusammenhänge zwischen Wolfram von Eschenbachs Gralsburg und dem Montsegur offengelegt. Der deutsche Dichter Wolfram von Eschenbach hatte auch den Titurel und den Willehalm aufgeschrieben. Ich werde darlegen, warum der Montsegur nicht die Gralsburg des Parzival gewesen sein, und trotzdem mit dieser Geschichte um den Pog zu tun haben kann.

Abschließend habe ich die Legenden um den mutmaßlichen Schatz auf dem Montsegur zusammengesammelt und einen roten Faden der Wanderung des Schatzes nach seiner „Evakuierung“ rekonstruieren können. Ein kleiner Hinweis führt sogar in die Region, in das Department Aude. Möglicherweise führt eine Verbindung zum mystischen Ort Rennes le Chateau, in dem Ende des 19. Jahrhunderts der dortige Pfarrer Berenger Sauniere einen geheimnisvollen Schatz gefunden haben soll.

Folgende Kapitel finden Sie in diesem Heft:

- Geographische Lage des Montsegur
- Die Geschichte des Montsegur beginnt
- Der Montsegur und die sieben Provinzen
- Die Grafschaften Carcassonne und Foix
- Gründungslegenden
- Die geheimnisvollen Belissensöhne
- Die geheimnisvollen Belissensöhne, Foix und Mirepoix
- Urkunden erzählen von den Belissensöhnen
- Die Herren auf dem Montsegur: Pereille und Mirepoix
- Esclarmonde von Foix und die Herren von Pereille
- Esclarmonde von Foix und der Montsegur
- In Fanjeaux
- Der Wiederaufbau des Montsegur
- Die Katharerkreuzzüge beginnen
- Der Montsegur rückt in den Mittelpunkt des Geschehens
- Das Massaker von Avignonent u. d. Ende des Montsegur 1244
- Die Kapitulation der Katharerburg Montsegur
- Der Montsegur und die Herkunft des Namens
- Der mutmaßliche Schatz auf dem Montsegur
- Der Schatz des Montsegur und sein Verschwinden
- Die Herren von Pereille, Parzival und der Gral
- Die Herren von Pereille, die Gralsburg und
das Dörfchen Perillos


Auswahl wichtiger Orte und Länder, die im Text ihre Erwähnung finden:
Aix en Provence / Amorbach / Arles / Avignonet / Belesta / Beziers / Carcassonne / Fanjeaux / Foix / Lavelanet / Mirepoix / Montsegur / Munsalvaesche / Opoul / Pamiers / Pereille / Perillos/ Puivert / Rennes le Château / Toulouse / Usson / Verdunum / Walldürn / Wildenburg (Odenwald)


Auswahl von Personen und Geschlechter die im Text ihre Erwähnung finden:
Alarich / Arcis Pierre / Baccalaria Bertrand / Belissen / Eschenbach Wolfram / Esclarmonde von Foix / Joinville Jean / Kastilien Blanche / Lantar / Mirepoix Pierre Roger / Montfort Simon / Parzival / Pereille Raymond / Rahn Otto / Troyes Chrestien / Voisins Pierre / Westgoten

Das Heftchen im DIN A5 Format weist 72 Seiten, drei stilisierte Karten und drei kleine Stammtafeln auf.

8 Fotos zeigen wichtige Stationen rund um den Montsegur

Folgen Sie mir nach Südfrankreich und erkunden Sie den Montsegur, seine Herren und die Belissen mit seinen Geheimnissen und seinem Mysterium.

Hier erschienen und erhältlich bei: www.heinrichs-heftchenecke-selb.de

6.90EUR
(inkl. 7% MwSt, inkl. Versand DE)


Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft:


Die Sonnenfinsternis am 12. August 1654

Die Sonnenfinsternis am 12. August



Vor 725 Jahren. Erste Nennung und Verpfändung von Selb 1281-2006

Vor 725 Jahren. Erste Nennung und V



Die Burg Neuhaus an der Eger 1389

Die Burg Neuhaus an der Eger 1389



Vor 525 Jahren. Die Renovierung und Erweiterung der Selber Pfarr

Vor 525 Jahren. Die Renovierung und



Die Selber Forster u. d. Forstmeisteramt im Egerland

Die Selber Forster u. d. Forstmeist



Neuhaus an der Eger - Oktober 1410

Neuhaus an der Eger - Oktober 1410